Tai Chi Chuan

ist eine Bewegungkunst die aus China stammt und als Schattenboxen bekannt wurde. Die Bewegungen sind sanft und einfühlsam, als auch explosiv, wenn gewollt.

Liegt der Fokus beim Tai Chi auf Leistungsfähigkeit und Fitness, ist es eine Gesundheitsübung. Liegt der Fokus auf Selbstverteidigung ist es eine innere Kampfkunst.

Die Bewegungsprinzipien stimmen in allen Aspekten mit den Erkenntnissen der Bewegungswissenschaften überein. Einzigartig ist Tai Chi dahingehend, dass es zur Biomechanik und der Biodynamik zusätzlich das Phänomen der Bioenergetik miteinbezieht.

Tai Chi entstand aus der Erfahrung und Schlussfolgerung, dass wenn die Chi-Lebensenergie ungehindert, harmonisch und in ausreichendem Maße zirkuliert, dies auch die Leistungsfähigkeit und die allgemeine Gesundheit erhält, fördert und stärkt.

Die Prinzipien des Tai Chi sind zeitlos, in der modernen Gesellschaft höchst aktuell und kulturübergreifend. Sie können jedes Gesundheitsprogramm, jedes Fitnesstraining, als auch die Ausübung jeder Sportart einfühlsamer, entspannender, ganzheitlicher und genussvoller machen:

 

  • spiralförmige, 3-dimensionale Ganzkörperbewegungen
  • harmonisches Zusammenspiel von Knochen, Faszien und Muskulatur, von hartem und weichem Gewebe
  • Aktivität oberhalb der Komfortzone und unterhalb der Stressschwelle
  • Einheit von Körperübung, Geistesübung und Energiearbeit
  • natürliche, vertiefte Atmung, Erdung und Zentrierung
  • verbesserte Dynamik der Faszien, Lösen von Verklebungen und bessere Beweglichkeit
  • vermehrte emotionale und geistige Ausgeglichenheit, Stabilität und Stressresilienz
  • praktische Erfahrung des Phänomens der Chi-Lebensenergie
  • sukzessive Verbesserung der allgemeinen Gesundheit

 

Dadurch, dass Tai Chi nicht auf eine Körperübung beschränkt ist, sondern auch Geist und Energie miteinbezieht, gehen die Wirkungen auch über den reinen Fitness-Aspekt hinaus:

Die Wahrnehmung für den eigenen Energiehaushalt schult sich, das Körpergefühl verbessert sich, man lernt selbstbestimmt vom Stressmodus auf den Regenerationsmodus umzuschalten und insgesamt in Aktivitäten entspannter zu bleiben. 

 

Übungsablauf

Tai Chi Chuan im Chen Stil besteht aus einzelnen Bewegungübungen, fortlaufenden Bewegungsfolgen, Partnerübungen, Meditationen und den Anwendungen in der Selbstverteiigung.

Tai Chi ist sanfter und achtsamer als die Übungen des Functional Fitness. Die Bewegungen sind fließend, ohne Stocken, Drücken, Halten oder Pressen. Der Geist bleibt ruhig, die Atmung natürlich und die Muskulatur möglichst entspannt:

 

  • Switch - der erste Schritt. Das Umschalten vom Alltagsbewusstsein auf einen Energie wahrnehmenden Geisteszustand. Mittels mentaler Entspannung entsteht Zentrierung, Erdung und Achtsamkeit.
  • Feel - der nächste Schritt. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf die Eigendynamik von Geweben und Fluida. Daraus entsteht das Gefühl eines lebendigen Körpers.
  • Move - das Umsetzen in Bewegung. Oberhalt der Komfortzone und unterhalb der Stress-Schwelle liegt der Fokus auf der richtigen Dosierung der Reizintensität.
  • Flow - alles findet zusammen. Die Bewegungen werden schließlich zum Genuss. Biomechanik (Struktur, Gelenkstellung, Tonus), Biodynamik (Eigenbewegung von Gewebe und Fluida) und Bioenergetik (Fluss des Chi) vereinen sich synergistisch.

 

sonstige Programme

  • verschiedene Stile des Chi Gong
  • taositsiche Meditation der Inneren Alchemie

 

Kosten

60 Minuten - 50 Euro

Ich behalte mir das Recht vor Leistungen nur gegen anschließende Zahlung in bar durchzuführen.